Seewinkel-News #38 vom 19.02.2009

Gemeinderat beschließt winterfestes Toilettenhaus
In der Sitzung vom 11.02.09 hat sich der Gemeinderat mit knapper Mehrheit (13:12 Stimmen) für ein winterfestes Toilettenhaus entschieden, Kostenmehrung knapp 40 T€. Die Kanäle müssen tiefergelegt, ein Erdgasanschluss, eine Gastherme sowie eine automatische Lüftung eingebaut werden. Kostenschätzung für das gesamte Bauvorhaben derzeit knapp 400 T€.

Für die "Freude des Seewinkels" ist diese Entscheidung von Teilen des Gemeinderats sehr unverständlich, da der winterfeste Ausbau in einem Strandbad keinen Sinn macht. Es ist eine sehr geringe Nutzungsfrequenz in der Wintersaison zu erwarten, das Toilettengebäude liegt weit im Gelände. Wer vermutet schon, dass diese Toiletten im Winter geöffnet sind?
In einer Stellungnahme hatte sich auch der Behindertenbeirat 
gegen den Ausbau einer winterfesten Behindertentoilette an dieser Stelle ausgesprochen.
Auch vor dem Hintergrund, dass Herrsching Mitglied im Klimabündnis ist und sich nun ein Gebäude mit hohem CO2-Verbrauch leistet, ist diese Entscheidung verantwortungslos.
Wie viele Werbeschilder müssen aufgestellt werden, damit diese Toiletten auch benutzt werden? Angesichts schwindender Einnahmen im Gemeindesäckel wird nun noch mehr Geld versenkt!

Baugenehmigung - Gemeindeverwaltung muss Lärmgutachten erstellen
Das Landratsamt hat nun der Gemeinde auferlegt, ein Lärmgutachten zu erstellen, erst dann wird eine Baugenehmigung in Aussicht gestellt. Die Fertigstellung verzögert sich damit um weitere 4 Wochen, d.h. es ist erst Ende Juli mit einer Fertigstellung zu rechen, wenn nicht weitere Verzögerungen auftreten.

Seewinkel-Frage auf Bürgerversammlung - Umbau erst im Herbst?
Die "Freunde des Seewinkels" haben bei der Bürgerversammlung am 05.02.09 nachgefragt, ob es nicht sinnvoller wäre, den Umbau erst im Herbst zu beginnen, um nicht mitten in der Badesaison eine Baustelle im Seewinkel zu haben.
Der Bürgermeister antwortete darauf, dass er sich einen Parallelbetrieb von Baustelle und Baden durchaus vorstellen kann, geeignete Maßnahmen müßten dazu ergriffen werden. Den Baubeginn zu verschieben lehnte er ab, denn es gäbe ja noch andere Stellen in Herrsching um zu Baden.

Dabei wird allerdings außer Acht gelassen, dass der Seewinkel nicht nur ein Badeplatz ist, sondern auch Treffpunkt, Aufenthaltsort und "Wohnzimmer" vieler Herrschinger. U.A. fanden Jugendfeste und kulturelle Veranstaltungen mit großen Zuspruch und Erfolg statt.

Der Seewinkel als Stück "Heimat" und Kommunikationspunkt wird dieses Jahr sehr beeinträchtigt sein.

Interessante Zeitungsartikel zum Thema finden sich wie immer in unserem 
Pressespiegel.