Seewinkel-News # 35 vom 18.11.2008

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 12.11.2008

Gemeinderatssitzung der anderen Art

Vielen Dank, dass so viele Seewinkel-Anhänger gekommen sind! Leider mussten wir miterleben, wie unser Engagement durch ein Statement des Bürgermeisters als „respektlos“ bezeichnet wurde.
Mit sehr harten Worten teilte er mit, wir hätten die Planungen und Entscheidungen des Gemeinderats verunglimpft. Damit wird die ehrenamtliche Arbeit der „Freunde des Seewinkels“ herab gewürdigt und vor dem Gemeinderat und den Bürgern schlecht gemacht.

Die "Freunde des Seewinkels" haben immer versucht, die Bürger-Interessen aus der
Umfrage zu vertreten. D.h. sich auch für eine kostengünstige Neuplanung einzusetzen, u.U. wäre dies durch den Erhalt des bestehenden Kiosks möglich gewesen. Mitte Juli 2008 beschlossen die Fraktionssprecher, dass wir in die Planungen mit einbezogen werden sollen, zum Entwurf am 30.07. konnten wir Stellung nehmen, bei allen weiteren Überlegungen wurden wir dann aber nicht mehr beteiligt, obwohl wir uns darum bemüht hatten.

Wir schätzen die Arbeit des Gemeinderates und sehen, dass auch den Gemeinderäten die Zukunft des Seewinkels am Herzen liegt. Wir haben die Beschlüsse des Gemeinderats in keiner Weise angegriffen. Wir haben immer versucht diese Arbeit zu unterstützen (z.B.
Umfrageaktion 2007).

Eine Chronologie zu den Ereignissen und weitere Informationen sind
hier nachzulesen.

Ist es respektlos,...
  • wenn man auf Umfrageergebnisse hinweist?
  • wenn man nachfragt, wie ein Badebetrieb nächstes Jahr aussehen soll?
  • wenn man eine überstürzte Räumung anzweifelt?
  • wenn man darauf hinweist, dass ein Badebetrieb mit Baustelle schlecht möglich ist?
  • wenn man die Grundidee des Seewinkels weiterverfolgt?
  • wenn man Bürger einlädt, die Entstehung der Beschlüsse persönlich zu verfolgen?
  • wenn man an Wahlversprechen erinnert?
Mit unseren bisherigen Aktivitäten und Aktionen wollten wir Interesse bekunden, aktiv mitarbeiten und über die aktuellen Ereignisse rund um den Seewinkel informieren.

Die „Freunde des Seewinkels“ verfolgen weiterhin das Ziel, die 
Grundidee des Seewinkels zu erhalten, das ist auch aus der Besucher-Umfrage von 2007 hervorgegangen: ein Gelände mit freiem Zugang, Badeplatz, Strandbar-Kiosk und der Möglichkeit zu öffentlichen Veranstaltungen. Besonders wichtig ist das Flair, d.h. der Seewinkel soll ein freier Treffpunkt für alle Generationen ohne Konsumzwang bleiben.


Wir haben immer versucht, das bestmögliche für den Seewinkel zu erreichen.

In der Saison 2008 gab es auf unsere Initiative hin den sog. „Seewinkel-Wart“, der noch mehr für Ordnung und Sauberkeit sorgte. Wir haben uns für Fahrradparkplätze, die Erneuerung der Liegewiese sowie Sandkasten und Boulebahn eingesetzt, auch gab es in der letzten Saison mehrere kulturelle Veranstaltungen.

Die Zukunft des Seewinkels hängt in jedem Fall vom neuen Pachtvertrag und der Haus- und Badeordnung ab und es wird spannend, wer sich um den Seewinkel bewirbt.
Es muss sich zeigen, ob sich der Gemeinderat weiterhin für einen freien Zugang und ein offenes Gelände ohne Konsumzwang stark macht und damit die Grundidee des Seewinkels erhalten möchte.

Der Gemeinderat sprach sich in der letzten Sitzung für die größte vorgeschlagene Planung aus, Gesamtkosten (incl. Parkplätze) werden derzeit auf ca. 370 T€ geschätzt. Wenn für die Saison 2009 etwas fertig gestellt werden soll, ist nun Eile geboten, d.h. es muss bald die Genehmigungsplanung vorgestellt werden (nächste Bauausschusssitzung 26.11.2008).

Wer gerne der Gemeinde seine Meinung zukommen lassen möchte, wendet sich bitte direkt an den Bürgermeister und die Gemeinderäte. Kontaktadressen unter:
www.herrsching.de